Google

Das Nexus S auf großer Bühne

Die Gerüchteküche um einen Nachfolger für das Google Nexus One brodelt weiter, und einer der Köche ist Google-Chef Eric Schmidt. Er zeigt das Nexus S auf einer Bühne der Konferenz Web 2.0. Viele Details waren von ihm nicht zu erfahren.

Das Nexus S läuft bereits unter Android Gingerbread, das Schmidt zufolge in den nächsten Wochen erscheinen soll. Es wird über einen NFC-Chip verfügen. Per Near Field Communication lässt sich unter anderem der Einkauf an der Kasse bezahlen.


Google-Chef Eric Schmidt zeigt das Nexus S auf großer Bühne (Bild: Engadget)
Google-Chef Eric Schmidt zeigt das Nexus S auf großer Bühne (Bild: Engadget)

Der Name, den Schmidt verraten hat, setzt sich aus einer Google- und einer Samsung-Benennung zusammen. Auf dem Gerät selbst war das Logo des Herstellers überklebt.

In der Mitte dünner als außen

Nexus One heißt das Smartphone, das Google vor einem Jahr in Eigenregie anbot. Das angefügte S kennzeichnet bei Samsung das Spitzenmodell der Galaxy-Reihe.

Das US-Blog Engadget konnte auch einen Blick aus der Nähe auf das Nexus S werfen. In der Mitte soll es dünner sein als an den Enden.

Das wäre wieder einmal ein ungewöhnliche Form für ein Android-Handy. Der Knick des HTC Hero bzw. HTC Legend hat sich jedoch nicht durchgesetzt.

Schwarzer Kunststoff

Das Gehäuse des Nexus S soll laut Engadget aus schwarzem und glänzendem Kunststoff sein.

Früheren, unbestätigten Gerüchten zufolge soll das erste Spitzenmodell mit Android Gingerbread einen AMOLED-Touchscreen haben, einen mit 1,2 GHz getakteten Dual-Core-Prozessor sowie einen Internetzugang mit bis zu 14,4 MBit/s.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

16. November 2010 | 13:30 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Google, Android Gingerbread, Eric Schmidt, Web 2.0, Nexus S, Samsung, NFC, Near Field Communication


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz