Frequenzauktion

Digitale Dividende: E-Plus geht leer aus

Die neuen Mobilfunk-Frequenzen sind verteilt. Heute Nachmittag ist die Versteigerung, die durch die Bundesnetzagentur durchgeführt wurde, nach 27 Auktionstagen zu Ende gegangen.

Sowohl von den Kosten als auch vom ersteigerten Frequenzspektrum setzt sich E-Plus von den anderen drei Netzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica O2 ab.

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, hat 4,4 Mrd. Euro eingenommen
Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, hat 4,4 Mrd. Euro eingenommen
Für insgesamt knapp 4,4 Milliarden Euro gingen die Frequenzen weg. Die Telekom zahlt 1,30 Mrd. Euro für 10 Blöcke, Vodafone 1,42 Mrd. Euro für 12 Blöcke, Telefonica O2 1,38 Mrd. Euro für 11 Blöcke und E-Plus 284 Millionen Euro für 8 Blöcke.

DSL-Netzbetreiber stopfen die eigenen Lücken

Am wertvollsten waren die Frequenzen, die aus der Umstellung vom analogen auf den digitalen Rundfunk frei geworden sind, die sogenannte Digitale Dividende. Dafür zahlen Telekom, Vodafone und O2 zusammen 3,5 Mrd. Euro. E-Plus bot nicht mehr mit und ging deshalb in diesem Bereich leer aus.

Dieser Bereich um 800 MHz ist auch der einzige, der mit Auflagen verbunden ist. Telekom, Vodafone und O2 haben jeweils zwei Blöcke ersteigert und damit eine ähnliche Ausgangssituation. Sie müssen nun relativ schnell im ländlichen Bereich Breitband-Internet anbieten.

Diese Auflage soll dafür sorgen, dass die Haushalte, die derzeit nicht mit DSL versorgt werden können, einen Breitband-Internet-Anschluss erhalten. Die drei zum Zuge gekommenen Netzbetreiber bieten auch DSL an und füllen nun per Mobilfunk ihre eigenen Lücken.

Long Term Evolution

Die Deutsche Telekom und Telefonica O2 haben bereits angekündigt, die Frequenzen der Digitalen Dividende für Long Term Evolution (LTE) zu nutzen, eine Technik der vierten Mobilfunkgeneration (4G).

Mit den übrigen Frequenzbereichen werden alle vier Netzbetreiber ihr UMTS-Angebot ausbauen.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

20. May 2010 | 21:57 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Frequenzauktion, Versteigerung, Mobilfunkfrequenzen, Digitale Dividende, Breitband-Internet, Bundesnetzagentur, DSL-Lücken, Deutsche Telekom, T-Mobile, Vodafone, E-Plus, Telefonica O2


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz