Webkit

Handy-Browser Bolt jetzt noch schneller

Der Handy-Browser Opera Mini ist in aller Munde und auf vielen Geräten. Eine Alternative dazu ist der Bolt-Browser, der im Rahmen des Mobile World Congress in der Version 1.7 vorgestellt wurde.

Der Bolt-Browser baut die einzelnen Webseiten ebenfalls auf einem Server zusammen und schickt diese dann in komprimierter Form auf das Handy. Das spart Zeit und Geld. Anders als der Opera Mini setzt der Bolt-Browser aber auf die Rendering Engine Webkit.


Pocketbrain im Bolt-Browser
Pocketbrain im Bolt-Browser

Mit der Version 1.7 sollen die Seiten um bis zu 15 Prozent schneller auf das Handy gelangen. Mehrere Dateien können jetzt gleichzeitig heruntergeladen werden. Einzelne Downloads lassen sich unterbrechen und fortsetzen.

Neue Tastenkürzel

Der Bolt-Browser 1.7 hat auch neue Shortcuts gelernt, mit denen man zum Anfang oder zum Ende einer Seite springen kann. Auf diese Weise lässt sich auch leichter zoomen. Der Bolt-Browser bietet dafür sechs Zoom-Stufen.

Außerdem kann man jetzt Widgets nutzen. Eine große Auswahl gibt es allerdings noch nicht. Der Bolt-Browser hat aber endlich auch einen Twitter-Client integriert.

Flash-Videos ohne Flash

Laut Bitstream ist der Bolt-Browser stabiler geworden und kann mehr Flash-Videos streamen, auch wenn der Browser selbst kein Flash unterstützt. Diese werden auf dem Server transcodiert.

Der Bolt-Browser kann auf vielen Java-Handys sowie auf Blackberry-Smartphones installiert werden. Für ältere oder leistungsschwache Geräte gibt es eine Lite-Version.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

18. February 2010 | 10:41 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Webkit, Bolt Browser, Bitstream, Handy-Browser, mobiler Browser, Browser, Java, Blackberry, Flash-Video, YouTube, Download-Manager


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz