Google

Asus, Acer und HP setzen auf Chrome OS

Beim Handy-Betriebssystem Android schmiedete Google noch eine Allianz: die Open Handset Alliance. Dennoch spricht jeder von Google Android. Bei Chrome OS sind es jetzt nur noch Partner. Google hat einige von ihnen benannt.

In einem Blogeintrag werden einige der Partner vorgestellt. Darunter sind auch fünf Entwickler von PCs, Laptops und Netbooks: Asus, Acer, Hewlett-Packard, Lenovo und Toshiba. Des Weiteren nennt Google: Adobe, Freescale, Qualcomm und Texas Instruments.

 

Google-Gründer Page und Brin: Allianz mit Netbook-Entwicklern
Google-Gründer Page und Brin: Allianz mit Netbook-Entwicklern


Mit Asus ist auch der Erfinder des Eee-PC darunter. Dieser gilt als der Prototyp des Netbooks. Den Eee-PC gibt es bisher sowohl mit Windows XP als auch mit Linux. Es ist anzunehmen, dass Chrome OS die bisherigen Linux-Versionen ersetzen und wie bei den Google-Handys mit dem Zusatz "with Google" versehen wird.

Schneller Zugriff aufs Internet

Das Betriebssystem Chrome OS wurde gestern angekündigt, aber noch nicht vorgestellt. Viele Details sind noch nicht bekannt. Google möchte die Netbooks vor allem schneller, einfacher und sicherer machen. Dabei steht der Zugang zum Internet im Mittelpunkt.

Der Nutzer soll einen schnellen Zugriff auf Browser und E-Mails erhalten. Die meisten Anwendungen sollen als Webanwendungen im Browser ablaufen. Diese sind allerdings nicht auf Chrome OS beschränkt, sondern sollen in allen Browsern auf allen Sytemen laufen.


Mehr auf Pocketbrain


9. July 2009 | 14:58 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Google, Netbook, Chrome OS, Asus, Acer, Hewlett-Packard, Lenovo, Toshiba


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz