Nokia E90 Communicator

Software, Internet, E-Mail

Das Nokia E90 Communicator sieht zwar immer noch wie ein Communicator aus, dennoch steckt im Inneren jetzt ein weiteres Smartphone der E-Serie. Bisherige Communicator-Modelle liefen unter dem Betriebssystem S80, während das E90 nun unter dem S60 läuft  - wie alle anderen Geräte der E-Serie auch. Im E90 steckt das Betriebssystem Symbian OS 9.2 mit der Oberfläche S60 3rd Edition 3.1.

Der Communicator hat dadurch nichts an seinen Fähigkeiten verloren - im Gegenteil. Das Betriebssystem S60 ist erfolgreich und wurde weiterentwickelt. Viele Entwickler arbeiten an immer mehr Programmen für das S60. Aus dem Betriebssystem für die Mittelklasse ist mittlerweile das geworden, was dem S80 ursprünglich zugedacht worden war: ein Betriebssystem für den gehobenen Anspruch. Deshalb war es nur konsequent, das Nokia E90 Communicator in die E-Serie einzugliedern und den Communicator als eigene Serie aufzugeben.

Das Zusammenspiel von Innen- und Außendisplay klappt gut beim E90. Es lässt sich steuern, was im Außendisplay angezeigt wird, wenn man das Gerät zugeklappt: der Active Desktop oder die Anwendung, die gerade auf dem Innendisplay geöffnet war. Den Active Desktop kann man - ähnlich der Home-Ansicht von Windows Mobile - auf Wunsch mit vielen Infos füllen: Termine, Aufgaben, E-Mails und einige mehr. Einzelne Menüs lassen sich über Sprachbefehle aufrufen, ebenso wie die Tastensperre und Anruferprofile.

Das E90 versteht die E-Mail-Protokolle POP3 und IMAP sowie die üblichen Push-Mail-Lösungen. Es gibt einen gemeinsamen Posteingang für E-Mails, SMS und Instant Messages. Zur Archivierung können weitere Ordner angelegt werden.

Der Browser baut die Seiten recht schnell auf. Er unterstützt JavaScript 1.3 und 1.5 sowie Flash Lite 2.0. Wer Websites aufruft, die nicht komplett auf den Bildschirm passen, weil sie breiter sind als 800 Pixel, bekommt eine Miniaturansicht angezeigt, um sich besser orientieren zu können. Im Browser können mehr als nur eine Seite geöffnet werden. Durch Scrollen nach links oder rechts gelangt man zur benachbarten Seite. Man scrollt aus einer Seite hinaus und in die benachbarte hinein.

Viele Newsportale lassen sich bei so einem großen Display auch in voller Größe anzeigen statt in einer für PDAs angepassten Version. Dabei werden natürlich auch mehr Daten übertragen, aber mit  EDGE, UMTS, HSDPA und WLAN sollte das kein Problem sein. Man kann sogar gleichzeitig telefonieren und im Internet surfen.

Das E90 dient natürlich nicht nur als mobiler Internetzugang, sondern auch zum Anzeigen, Verwalten und Bearbeiten von Dokumenten. Vorinstalliert ist unter anderem Quickoffice, ein ZIP-Manager, der Adobe Acrobat Reader und Nokia Maps. Das E90 lässt sich auch als Diktiergerät nutzen.


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz