Sipgate

Sipgate: VoIP fürs iPhone

Erst in den nächsten Tagen wird die neue Firmware des iPhones vorgestellt werden, mit der es offiziell möglich sein wird, Programme unabhängiger Entwickler auf dem iPhone zu installieren. Sipgate stellt allerdings jetzt schon die Betaversion einer VoIP-Software vor, die sich auf gehackten iPhones installieren lässt.

Der Vorteil von Voice-over-IP (VoIP) ist, dass man beim Telefonieren an keinen Anschluss gebunden ist. Mit einem entsprechenden Programm auf dem Desktop-Computer, Laptop oder Handy ist man fast überall unter einer Nummer erreichbar. Günstiger als Mobilfunkgespräche sind VoIP-Telefonate in den meisten Fällen auch noch.

Sipgate bringt Voice-over-IP aufs iPhone
Sipgate bringt Voice-over-IP aufs iPhone
Voraussetzung für die Installation des Sipgate-Programms ist die Firmware 1.1.4. Zudem muss das iPhone gehackt sein. Eine Installationsanleitung findet sich auf der Website von Sipgate. Bisher kann die Software nur von Sipgate-Kunden genutzt werden. Die Zugangsdaten anderer SIP-Anbieter lassen sich nicht einstellen.

VoIP-Telefonate nur über WLAN

In der Betaversion stehen noch nicht alle wichtigen Funktionen zur Verfügung. So lassen sich VoIP-Gespräche nur über WLAN führen, also zuhause am WLAN-Router oder unterwegs in Hotspots. Durchgängig wird man also nicht unter seiner VoIP-Nummer zu erreichen sein.

Zudem muss die Anwendung stets geöffnet sein. Auf gehackten Geräten ist dies kein Problem. Mit der neuen Firmware beabsichtigt Apple aber, Programme nicht im Hintergrund laufen zu lassen, sondern zu schließen, wenn man zu einer anderen Anwendung wechselt.

Das iPhone klingelt nicht

Des Weiteren werden VoIP-Telefonate unterbrochen, wenn jemand über die Mobilfunknummer anruft. Außerdem klingelt das iPhone nicht. Ankommende VoIP-Anrufe werden lediglich auf dem Display angezeigt. Auch die Gesprächslautstärke lässt sich noch nicht einstellen. Sipgate plant die endgültige Version anscheinend für iPhones, die nicht gehackt wurden.

In einem Interview mit Pocketbrain sagte Sipgate-Chef Thilo Salmon Ende April noch: "Sipgate wird auf dem Feld der mobilen Internet-Telefonie in absehbarer Zeit für Überraschungen sorgen. Mehr dazu kann ich heute leider nicht verraten." Jetzt wissen wir, was er meinte.

Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet



5. June 2008 | 15:33 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Sipgate, VoIP, Voice-over-IP, iPhone, Apple, iPhone-Hack


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz