Apple

Google Maps: Karten auf dem iPhone speichern

Was nützt das beste Handy, wenn man gerade kein Netz hat? Für diesen Fall hat man die wichtigen Daten am besten auch auf dem Gerät gespeichert. Mit MapsOffline lässt sich nun Kartenmaterial von Google Maps im Speicher des iPhones ablegen. Auch wer den neuen Einsteigertarif Complete S ohne Daten-Flatrate gewählt hat, dürfte davon begeistert sein.

Direkter Zugriff auf den Speicher
Direkter Zugriff auf den Speicher
Google Maps ist auf dem iPhone bereits vorinstalliert. Die Karten müssen aber nachgeladen werden. MapsOffline ermöglicht nun den Zugriff auf den lokalen Speicher. Dort kann ein Kartenausschnitt - zum Beispiel der Stadt, die man gerade besucht - gespeichert werden. In der Regel dürfte dieser einen Speicherplatz im unteren zweistelligen Megabyte-Bereich belegen.

Der Nutzen dieser Anwendung ist daher nur durch den Speicherplatz begrenzt. Um MapsOffline installieren zu können, muss das iPhone allerdings gehackt sein. Sonst lassen sich keine Anwendungen darauf installieren. Offiziell erlaubt Apple dies jedoch noch nicht. Die Anwendung ist im jetztigen Stadium eher etwas für technisch Versierte. Sie wird aber ständig weiterentwickelt.

Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet



17. April 2008 | 10:38 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Apple, iPhone, Google Maps, MapsOffline, Karten, Google, Speicher


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz