Vodafone

Preise-purzeln bei den Vodafone WebSessions

T-Mobile hat bereits die Preise gesenkt, nun folgt auch Vodafone mit einem ordentlichen Preisnachlass für seine WebSessions. Mit diesen Tarifen kauft man sich einen schnellen Internetzugang für kurze Zeit - ähnlich wie an WLAN-Hotspots.

Schnell mal eine Stunde ins Internet
Schnell mal eine Stunde ins Internet
Wer einen Tag lang unterwegs ist und nicht den Internetanschluss zuhause oder im Büro nutzen kann, bucht am besten eine Tageskarte. Bis Ende April kostet diese 4,95 Euro, danach 7,95 Euro. So ähnlich macht es auch T-Mobile, nur dass die Tageskarte dort für einen Kalendertag gilt. Wer diese abends um 21 Uhr kauft, hat nur noch drei Stunden Zeit. Bei Vodafone dagegen ist es ein Ticket, das 24 Stunden lang gilt - egal zu welcher Uhrzeit diese beginnen.

HSDPA mit 7,2 Mbit/s, keine Volumenbegrenzung

Den Preis von 1,95 Euro für eine Viertelstunde zu senken, machte wohl keinen Sinn. Vodafone hat deshalb die kleinste buchbare Einheit auf eine halbe Stunde verlängert. Sie kostet aber immer noch 1,95 Euro. Für den schnellen Abruf der Mails oder der Versenden eines Satzes Urlaubsbilder reicht dies völlig aus.

Wer etwas länger braucht, kann für 2,95 Euro auch eine ganze Stunde buchen. Angesichts des günstigen Preises entfällt ersatzlos die 2-Stunden-Session, die bislang 9,95 Euro gekostet hat. Genutzt werden können die Vodafone WebSessions von Vertrags- wie auch von Prepaidkunden. Der Zugang erfolgt über event.vodafone.de. Bei Geschwindigkeit oder Datenvolumen gibt es keine Begrenzung.

Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet



26. February 2008 | 12:39 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Vodafone, WebSessions


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz