Smartphones

Sony Ericsson: Ab 2012 nur noch Smartphones

Aus dem Mobilfunkpionier Ericsson ist ein unbedeutender Handyproduzent geworden. Bei den Smartphones hat Sony Ericsson nur noch zwei Prozent Marktanteil weltweit. Bloß 12 Prozent aller Android-Handys stammen vom schwedisch-japanischen Gemeinschaftsunternehmen.

Diese Zahlen nannte Konzernchef Bert Nordberg bei der Veröffentlichung des Zwischenberichts für das dritte Finanzquartal. Smartphones machen aber immerhin mehr als 80 Prozent des Umsatzes aus.


Sony-Ericsson-Chef Bert Nordberg sucht nach einer neuen Richtung für sein Unternehmen
Sony-Ericsson-Chef Bert Nordberg sucht nach einer neuen Richtung für sein Unternehmen

Aus diesem Grund wird Sony Ericsson ab 2012 nur noch Smartphones produzieren und das Geschäft mit einfachen Feature-Phones aufgeben. Sony soll Gerüchten zufolge an einer kompletten Übernahme der Mobilfunksparte interessiert sein.

Sony Ericsson hatte mit Symbian und der Oberfläche UIQ seinerzeit ein eigenes Betriebssystem im Angebot, setzt seitdem aber auf Android und Windows Mobile mit einer eigenen Oberfläche, die sich auf Multimedia konzentriert.



15. October 2011 | 14:31 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Smartphones, Sony Ericsson


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz