Betriebssysteme

Smartphones: Der lachende Dritte

Das Handy gibt es schon bald seit zwanzig Jahren, aber erst das iPhone hat daraus ein richtiges Smartphone gemacht. Mit diesem Niveau konnte damals keiner mithalten. Mobile Betriebssysteme werden deshalb seitdem eingestellt, aufgemotzt oder neu entwickelt. Die jüngsten Opfer sind MeeGo und webOS. Damit hätte nun wirklich keiner gerechnet.

Microsoft und Nokia hatten mit ihrer Kooperation Anfang des Jahres den Kampf um Platz drei ausgerufen, es sah für beide Unternehmen nicht gut aus. Windows Phone 7 hatte einen interessanten Ansatz, doch der Marktstart missglückte. Nokia wurde mit MeeGo und Symbian zwar einiges zugetraut, doch die Zeit lief den Finnen weg. Auch der Kombination wurde mit Skepsis begegnet.


Momentan sieht es aus, dass Windows Phone 7 der lachende Dritte ist, es sei denn ...
Momentan sieht es aus, dass Windows Phone 7 der lachende Dritte ist, es sei denn ...

Es scheint undenkbar, dass iPhone oder Android in naher Zukunft ihre führende Stellung verlieren werden. MeeGo, webOS und Windows Phone 7 waren Anwärter auf Platz drei, der Blackberry spielt nur in wenigen Märkten eine Rolle und verliert auch immer mehr an Bedeutung. Doch Microsoft hat den Wettbewerb bereits gewonnen, bevor Nokia das erste Windows Phone herausgebracht hat.

Motorola und Nokia

Damit hätte der Markt aufgeteilt sein können, doch dann kaufte Google plötzlich Motorola. Android, das mobile Betriebssystem, sollte lediglich das Geschäft mit mobiler Werbung absichern, bald produziert der Anzeigenvermarkter aber auch die Geräte.

Diese neutrale Position hatte bereits Microsoft Anfang des Jahres verlassen, als mit Nokia ein Hardware-Entwickler einen privilegierten Zugang zu Windows Phone 7 bekam.

Samsung, HTC und LG haben nun das Nachsehen. Sie produzieren Smartphones mit Android wie auch mit Windows Phone 7. In beiden Fällen wurde ihnen ein Konkurrent vorgezogen. Sie könnten jetzt Bewegung ins Spiel bringen, indem sie sich nach einem neuen Betriebssystem umsehen.

Samsung, HTC und LG

Es wäre ein Coup, wenn einer von ihnen webOS von Hewlett-Packard übernehmen würde. HP verkauft auch nicht nur das Betriebssystem, sondern hat dazu noch die vielen Patente von Palm. Samsung könnte diese gut gebrauchen, Apple hat vor vielen Gerichten geklagt und vor dem Landgericht Düsseldorf sogar schon eine einstweilige Verfügung gegen Samsung erwirkt.

Auch MeeGo muss noch nicht am Ende sein. Die Treiber hinter der Entwicklung waren Nokia und Intel, letztlich ist MeeGo aber Open Source und bei der Linux Foundation angesiedelt.



23. August 2011 | 13:23 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Betriebssysteme, Smartphone, webOS, MeeGo, Windows Phone 7


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz