Onlinespeicher

Amazon Cloud Drive: Musik nicht mitgerechnet

Die Konkurrenz sitzt im Nacken: Amazon rüstet seine Online-Festplatte Amazon Cloud Drive auf. Wer ein kostenpflichtiges Paket bucht, erhält einen unbegrenzten Speicher für Musik dazu.

Das kleinste Paket kostet 20 Dollar im Jahr. Die darin enthaltenen 20 GB können dann für andere Daten genutzt werden. Auf den Speicherplatz nicht angerechnet werden Dateien im MP3- und im AAC-Format.


Amazon wertet die Cloud Drive auf
Amazon wertet die Cloud Drive auf

Amazon betont, dass es sich bei dieser Funktion nur um ein begrenztes Angebot handelt, denn bei Amazon gekaufte MP3 werden ebenfalls kostenlos gespeichert.

Auf dem iPad im Browser

Letztlich ist dies ein Anreiz, jetzt seine Musiksammlung in die Amazon Cloud Drive hochzuladen. Google hat bereits ein ähnliches Angebot, im Herbst wird Apple folgen. Dort muss man die einzelnen Dateien nicht einmal mehr hochladen, da Apple Lizenzverträge mit den Musikverlagen abgeschlossen hat.

Ebenfalls neu ist der Amazon Cloud Player für das iPad, über den sich die Musik abspielen lässt, die in der Amazon Cloud Drive liegt. Es handelt sich dabei aber nicht um eine App. Der Amazon Cloud Player läuft auf dem iPad im Browser.

Auch auf dem Computer läuft der Amazon Cloud Player im Java-fähigen Browser. Auf dem Android-Handy ist der Cloud Player Teil des Amazon MP3 Player. Der Dienst lässt sich aber derzeit nur in den USA nutzen.



7. July 2011 | 16:32 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Onlinespeicher, Amazon Cloud Drive, Amazon Cloud Player, iPad


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz