US-Kartellamt

Microsoft darf Skype übernehmen

Vor sechs Wochen gab Microsoft bekannt, den VoIP-Anbieter Skype für 8,5 Milliarden Dollar zu kaufen. Das US-Kartellamt hat dafür nun grünes Licht gegeben. Skype wird jetzt zu Microsoft gehören – als eigenständiger Geschäftsbereich.

Skype wird nun in einzelne Microsoft-Produkte wie Xbox, Kinect, Outlook und Windows Phone integriert werden. Skype wird damit zum Produkt für Geschäftskunden als auch Teil des Ökosystems, das Microsofts mit Nokia rund um Windows Phone baut.


Skype wird es auch weiterhin auf dem iPhone und auf Smartphones mit Android geben
Skype wird es auch weiterhin auf dem iPhone und auf Smartphones mit Android geben

Auf dem Windows Phone könnte Skype eine Alternative sowohl zu Apples Facetime als auch zu Google Voice werden. Mit Skype wird Microsoft auch zum Telefonanbieter, der in Deutschland über SkypeIn Telefonnummern in allen Ortsbereichen anbietet.

Beide Unternehmen versicherten, dass man Skype in Zukunft auch weiterhin ohne Microsoft nutzen kann – also beispielsweise auf dem iPhone oder einem Smartphone mit Google Android.



19. June 2011 | 20:29 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: US-Kartellamt, Skype, Microsoft, VoIP


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz