Gmail

Gmail lässt E-Mails über IMAP abrufen

Zugriff auf die E-Mails von allen Computern aus - das bietet Gmail. Neben der aufgeräumten Oberfläche und der Google-Coolness ist dies einer der Erfolgsfaktoren von Gmail (in Deutschland Google Mail). Der Zugriff per Handy war jedoch mühsam. Die Anzeige von E-Mails in einem mobilen Browser oder in einer Java-Anwendung ist eben doch nicht so komfortabel wie über ein E-Mail-Programm. Mit der Unterstützung von IMAP hat Google nun auch den Weg dafür freigemacht.

Daten eingeben, Mails abrufen
Daten eingeben, Mails abrufen
Der Abruf über POP war allerdings schon länger möglich. Man konnte auf diese Weise auch mit dem E-Mail-Programm seines Handys in sein Gmail-Postfach schauen. Doch wurden die Mails dann in vollständiger Größe heruntergeladen. Eine Synchronisation fand auch nicht statt. IMAP ermöglicht nun den direkten Zugriff auf die Mails bei Google.

Labels werden zu Ordner

Die bei Gmail vergebenen Labels werden im Mailprogramm als Ordner angezeigt. Wer einer Mail auf dem Handy mehrere Labels zuweisen möchte, kopiert diese einfach in einen anderen Ordner. Sie erscheint dann bei Gmail mit beiden Labels.

Der Zugriff per IMAP muss zuerst noch freigeschaltet werden. Dies geschieht im Bereich Einstellungen unter Weiterleitung und POP/IMAP. Allerdings schaltet Google die einzelnen Accounts erst nach und nach frei. Wie lange diese Umstellung dauern wird, ist nicht bekannt. Das Handy oder auch jedes IMAP-fähiges Programm greift dann per SSL auf imap.gmail.com zu.

Beim Abruf der E-Mails über IMAP verzichtet Google auch auf die Platzierung von Werbung in der Webmail-Oberfläche. Ob Google beim Abruf über IMAP auf andere Weise Werbung einbinden wird, ist ebenfalls nicht bekannt.

 

Mehr auf Pocketbrain

 

Mehr im Internet



24. October 2007 | 12:28 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Gmail, Google Mail, E-Mail, Email, IMAP, POP


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz