Netbook

MeeGo 1.0 mit Google Chrome

Intel und Nokia haben die erste Version ihres neuen Betriebssystems MeeGo vorgestellt. In MeeGo werden die beiden Linux-Plattformen Moblin und Maemo verschmolzen. MeeGo soll auf Netbooks sowie auf Smartphones laufen.

In der ersten Version wurde MeeGo für Netbooks optimiert. Auf dem Hauptbildschirm kann man Termine, Aufgaben, die zuletzt genutzten Dokumente sowie die neuesten Nachrichten der Freunde in sozialen Netzwerken sehen.


MeeGo for Netbooks 1.0
MeeGo for Netbooks 1.0

Die Status-Updates von Facebook und Twitter werden auch in einer speziellen Anwendung zusammengeführt. Beim Browser hat man die Wahl zwischen Google Chrome und der Open-Source-Variante Chromium.

Version für Tablets

Dies ist jedoch keine Abkehr von Mozilla. In der Smartphone-Version wird nach wie vor der Firefox Mobile zum Einsatz kommen. MeeGo 1.0 soll mit der Energie sparsam umgehen und schnell sein.

Grundsätzlich ist geplant, alle sechs Monate eine neue Version von MeeGo zu veröffentlichen. Bereits im Oktober soll MeeGo 1.1 erscheinen, das das neue Betriebssystem auf mobile Geräte mit Touchscreen bringt - auf Smartphones, aber auch auf Tablets.

Das Nokia N900 erhält gerade eine neue Version von Maemo. MeeGo für das N900 wird es offiziell nicht geben.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

27. May 2010 | 11:39 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Netbook, MeeGo, Intel, Nokia, Moblin, Maemo, Google Chrome, Chromium, Tablet, Touchscreen


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz