Blackberry-Format

Das Nokia E5 löst das E72 ab

Das Nokia E5 folgt dem E72 und steht somit in der langen Tradition von Symbian-Smartphones im Blackberry-Format. Es ist auf dem neuesten Stand der Technik, nur dass Symbian S60 3rd Edition nicht mehr das aktuellste Betriebssystem ist. Daher ist es mit 239 Euro auch recht günstig.

Das Betriebssystem beschränkt die Auflösung des 2,4 Zoll großen Bildschirms auf 320 x 240 Punkte. Mit dem Finger steuern lässt er sich nicht. Dafür sitzt darunter eine vollständige QWERTZ-Tastatur. Ein Lichtblick: Die Leertaste ist länger geworden und nimmt nun die Breite von vier Tasten ein.


Das Nokia E5 ist mit 239 Euro recht günstig
Das Nokia E5 ist mit 239 Euro recht günstig

Symbian S60 wurde für das Nokia E5 nochmals etwas aufgehübscht. Auf dem Startbildschirm finden sich nun auch die wichtigsten Kontakte mit einem Bild. Das E5 setzt zwar nach wie vor auf E-Mail (z.B. Exchange), aber auch auf soziale Netzwerke. Im Adressbuch findet man die letzten Status-Updates seiner Facebook-Freunde.

Arbeitsspeicher aufgestockt

Mit den Maßen von 11,5 x 5,9 x 1,3 cm und einem Gewicht von 126 Gramm erscheint das Nokia E5 wie seine Vorgänger. Es ist jedoch etwas runder geworden. Die Technik im Inneren wurden aktualisiert.

Dort werkelt ein 600 MHz schneller ARM-Prozessor, dem ein 256 MB großer Arbeitsspeicher zur Seite gestellt wurde. Der interne Speicher fasst 250 MB und lässt sich über eine Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitern. Eine Karte mit 2 GB liegt voraussichtlich bei.

Der Internetzugang erfolgt über HSPA. Über HSDPA lassen sich Daten mit bis zu 10,2 MBit/s herunterladen und über HSUPA mit bis zu 2 MBit/s verschicken. Alternativ kann man auch über WLAN b/g online gehen.

Günstiger als andere Smartphones

Über den A-GPS-Empfänger und dem vorinstallierten Ovi Maps ist das Nokia E5 auch ein vollwertiges Navigationsgerät. Schade nur, dass der Bildschirm so klein ist.

Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz. Das Nokia E5 soll im dritten Quartal erscheinen und ohne Vertrag 239 Euro kosten.

Das ist einiges günstiger als Smartphones mit aktuellen Betriebssystemen. Wer auf einen großen Touchscreen verzichten kann, ist mit dem Nokia E5 aber gut bedient.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

14. April 2010 | 18:49 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Blackberry-Format, Nokia E5, HSDPA, HSUPA, Symbian S60 3rd Edition, QWERTZ-Tastatur, Facebook, E-Mail, soziale Netzwerke


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz