Netzausbau

E-Plus beschleunigt das Internet

Der drittgrößte Mobilfunker in Deutschland ist E-Plus, wenn man die Zahl der Kunden betrachtet, beim Netzbausbau jedoch ist E-Plus weit abgeschlagen. Demnächst soll man über E-Plus aber Daten mit bis zu 21,6 Mbit/s auf Laptop oder Handy laden können.

T-Mobile, Vodafone und Telefonica O2 haben in den letzten Jahren ihre UMTS-Netze konsequent mit HSDPA und HSUPA aufgerüstet. In diesen Netzen kann die Mehrheit der Bevölkerung mit bis zu 7,2 Mbit/s im mobilen Internet surfen. Der weitere Ausbau ist geplant.


E-Plus testet bereits hohe Bandbreiten
E-Plus testet bereits hohe Bandbreiten

E-Plus jedoch bietet HSDPA nur punktuell an - in einigen, wenigen Städten. Praxistests haben aber gezeigt, dass auch dort kaum hohe Downloadraten erreicht werden. Schließlich müssen sich die Nutzer einer Funkzelle die gesamte Bandbreite teilen.

Viele offene Fragen

Was E-Plus genau vorhat, ist noch unklar. Technischer Partner ist der chinesische Netzausrüster ZTE. Aufgerüstet werden soll nicht nur das deutsche Netz von E-Plus, sondern auch das Schwesternetz von KPN Belgien.

E-Plus hat noch nicht bekannt gegeben, wann die Bandbreite von 21,6 MBit/s zur Verfügung steht und in welchen Gebieten sie genutzt werden kann. Ebenfalls unklar ist, ob auch der Upload von Daten über HSUPA beschleunigt wird.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

26. December 2009 | 13:05 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Netzausbau, E-Plus, HSDPA, HSUPA, HSPA+, 21, 6 Mbit/s, ZTE, KPN, Download, Upload


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz