Favorite Places

Google: 100.000 Barcodes, um sie zu scannen

An der Tür sollte alles stehen, was man wissen muss: der Name des Cafés, die Öffnungszeiten und was der Kuchen kostet. Dort steht aber nicht, wie gut den Gästen der Kuchen geschmeckt hat. Dies kann man bei Google finden - direkt über Google Favorite Places.

Den 100.000 Läden, nach denen am meisten gesucht wurde, hat Google Barcodes geschickt. Diese lassen sich als Aufkleber am Schaufenster oder an der Tür anbringen und mit dem Handy über einen QR-Barcode-Scanner einlesen.


Google Favorite Places: Barcode einscannen, Google liefert dann die Infos
Google Favorite Places: Barcode einscannen, Google liefert dann die Infos

Google liefert dann, was auch eine lokale Suche liefern würde: den Name des Cafés, die Öffnungszeiten und was der Kuchen kostet. Darüber hinaus aber auch die Bewertungen der Gäste, die Möglichkeit, selbst einen Kommentar abzugeben, und eventuell noch den Coupon für einen Rabatt.

Mit einem Stern markieren

Über den Barcode kann man sich eine Neuentdeckung auch ganz einfach merken. Mit dem google-typischen Stern lassen sich Cafés, Restaurants und Geschäfte markieren.

Google Favorite Places gibt es vorerst nur in den USA. Man kann sich auch nicht selbst zu den Favoriten hinzufügen lassen. Irgendwann wird Google wieder Barcodes verschicken.

Wer dabei sein will, dem rät Google, seine Daten bei Google zu aktualisieren. Auf diese Weise spart sich Google eine Menge Arbeit und erhält Daten, auf die andere Suchmaschinen keinen Zugriff haben.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

8. December 2009 | 14:03 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Favorite Places, Google, Suche, lokale Suche, Barcode, QR-Barcode


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz