Fring wechselt zwischen UMTS und WLAN

Der Charme des Instant Messaging liegt unter anderem darin, schnell mal eine Frage stellen zu können - oder zu beantworten. Doch dafür muss man durchgängig online bleiben, sonst könnte man sich auch eine E-Mail schreiben. Fring, der mobile IM-Client für Handys, schaltet nun automatisch auf das UMTS/GPRS-Netz um, wenn man einen WLAN-Hotspot verlässt. Die Verbindung reißt nicht mehr ab.

Fring für Symbian OS S60
Fring für Symbian OS S60
Das Blog iSKUB.com berichtet von der neuen Version 3.23, die diese Auto-Roaming genannte Funktion beinhaltet. Offiziell wird sie wohl erst am Montag vorgestellt. Des Weiteren soll man sich nun auch per Vibrationsalarm über neue Nachrichten informieren lassen können. Die Oberfläche sei ebenfalls überarbeitet worden und einige Fehler ausgebessert.

Alle Internetzugänge im Blick

Fring prüft nun im Hintergrund, welche Internetverbindungen gerade offen sind und wechselt gegebenenfalls zum kostenlosen WLAN-Hotspot. Denn dort gibt es die meiste Bandbreite, die wiederum nichts kostet. Dies lässt sich aber manuell konfigurieren. Letztlich nutzt Fring aber auch das UMTS-Netz, um die Verbindung zu seinen Fring-Freunden nicht abreißen zu lassen.

Fring ist ein Instant-Messaging-Programm für die Betriebssystem Symbian OS S60, Symbian OS UIQ und Windows Mobile.



2. September 2007 | 12:47 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags:


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz