Sony Ericsson

Xperia X10: Multimedia auf Android

Sony Ericsson legt sich nicht fest auf ein Betriebssystem. Dennoch haben alle Smartphones eines gemeinsam: Sie sind Multimedia-Könner. Das Xperia X10 ist das erste Gerät von Sony Ericsson mit Android und das erste Android-Handy mit einem Schwerpunkt auf Multimedia.

Das Sony Ericsson Xperia X10 erscheint im klassischen iPhone-Format mit einem 4,0 Zoll großen Touchscreen, der 854 x 480 Bildpunkte anzeigt. Auf eine physische QWERTZ-Tastatur wurde verzichtet. Das Xperia X10 misst 11,9 x 6,3 x 1,3 cm und ist 135 Gramm schwer.


Sony Ericsson Xperia X10: Multimedia auf Android
Sony Ericsson Xperia X10: Multimedia auf Android

Die Benutzeroberfläche wurde (wie auch das Smartphone selbst) unter dem Namen Rachael entwickelt. Jetzt heißt sie User Experience Plattform (UX). Sie liegt über Android 1.6 und bringt zwei Erweiterungen mit: Timescape und Mediascape.

Alles Lieder und Videos einer Band

Timescape hat man bereits gesehen, nur unter anderem Namen und anders umgesetzt. Zu einer Person werden die Infos aus allen Kanälen in einer Übersicht zusammengeführt - Facebook, Twitter, Fotos, E-Mails und SMS. Ähnliches bieten Palm Synergy auf dem Palm Pre und Motoblur auf dem Motorola Dext.

Mediascape macht das Gleiche mit Medien. Alle Lieder, Videos und Fotos zu einem Stichwort (eine Band zum Beispiel) werden auf einem Bildschirm angezeigt - unabhängig davon, ob diese lokal auf dem Xperia X10 liegen oder im Internet bei YouTube oder dem Sony-Ericsson-Dienst PlayNow.

Ins Internet gelangt das Xperia X10 über HSPA, wobei Sony Ericsson noch nicht sagt, wie schnell die Downloads über HSDPA und die Uploads über HSUPA sein werden. Alternativ kann man auch über WLAN b/g online gehen. Die Anbindung an einen Exchange-Server ist möglich.

8,1-Megapixel-Kamera

Die Multimedia-Fähigkeiten zeigen sich nicht nur an der Software, sondern auch an der Kamera auf der Rückseite des Xperia X10. Diese kann 8,1 Megapixel fassen, den Fokus automatisch oder über den Touchscreen manuell setzen. Sony Ericsson hat auch eine Gesichtserkennung eingebaut.

Über den A-GPS-Empfänger lassen sich die Bilder mit Geodaten versehen. Das Blitzlicht lässt sich auch für Videoaufnahmen nutzen. Ein mit 1 GHz getakteter Snapdragon-Prozessor von Qualcomm sorgt dafür, dass die Medien flüssig laufen. Abgelegt werden können sie auf dem 1 GB großen internen Speicher oder auf der 8 GB großen Micro-SD-Karte, die Sony Ericsson dazu gibt.

Das Sony Ericsson Xperia X10 soll im ersten Quartal 2010 in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein und ohne Vertrag 699 Euro kosten. Innerhalb der ersten Jahreshälfte 2010 sollen noch weitere Geräte folgen. Sony Ericsson will dabei auch weiterhin mehreren Plattformen treu bleiben.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

3. November 2009 | 16:57 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Sony Ericsson, Xperia X10, Rachael, Android, User Experience Plattform, UX, Mediascape, Timescape


Kommentare

#1

Pocketbrain - Newsticker - Xperia X10: Multimedia auf Android
best dating sites | 28.10.2014 | 14:55 Uhr

#2

Pocketbrain - Newsticker - Xperia X10: Multimedia auf Android
chicago sex podcast | 07.11.2014 | 09:57 Uhr

#3

Pocketbrain - Newsticker - Xperia X10: Multimedia auf Android
simply click the next web page | 23.11.2014 | 18:55 Uhr

#4

Pocketbrain - Newsticker - Xperia X10: Multimedia auf Android
Mass Mailing solution | 29.12.2014 | 20:01 Uhr

Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz