Webkit 4.0

Bolt-Browser nicht mehr Beta

Mit der Version 1.5 hat der Bolt-Browser seinen Betastatus verlassen. Dies gab der Entwickler Bitstream im Rahmen der CTIA bekannt. Er kann auf fast allen Java-Handys installiert werden und ist immer noch kostenlos.

Der Bolt-Browser baut wie auch der Opera Mini die einzelnen Webseiten auf einem Server zusammen und schickt diese dann in komprimierter Form auf das Handy. Das spart Zeit und Geld. Anders als der Opera Mini setzt der Bolt-Browser aber auf die Rendering Engine Webkit 4.0.


Pocketbrain im Bolt-Browser
Pocketbrain im Bolt-Browser

Die Schnelligkeit soll den Bolt-Browser dann auch von anderen Handy-Brosern abheben. So wurden mit der Version 1.5 die Server um 15 Prozent schneller, der Browser sogar um 25-50 Prozent. Diese Zahlen gibt zumindest Bitstream an.

Seiten werden im Cache gespeichert

Der Bolt 1.5 hat aber auch neue Funktionen erhalten. Seiten, die man bereits besucht hat, müssen jetzt nicht mehr neu geladen werden. Sie können direkt aus dem Cache geholt werden.

Die Startseite des Bolt-Browser hat zudem ein Feld für die Suche bekommen. Texte werden nun automatisch der Breite des Displays angepasst. Auch das Streaming von Videos wurde verbessert.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

8. October 2009 | 17:55 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Webkit 4.0, Bolt-Browser, Bitstream, Java-Handy, Handy-Browser


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz