Partnerschaft

Was planen Nokia und Intel?

Das war keine kleine Randnotiz, sondern ein Tusch, mit dem Nokia und Intel gestern eine strategische Partnerschaft verkündet haben. Um nichts weniger als um eine "neue Ära des Mobile Computing" gehe es. Doch was die beiden konkret vorhaben, weiß man immer noch nicht.

Nokia und Intel wollen eine neue mobile Plattform entwickeln, die sowohl Smartphones und Netbooks als auch Notebooks umfasst - das Ganze natürlich mit einem Intel-Prozessor inside. Es sollen Chipsätze, aber auch mobile Geräte entwickelt werden.


Ist das Nokia N810 ein Vorbild für gemeinsame Geräte mit Intel?
Ist das Nokia N810 ein Vorbild für gemeinsame Geräte mit Intel?

Wie diese aussehen könnten, sagten beide Unternehmen jedoch nicht. Um eine exklusive Partnerschaft handelt es sich allerdings nicht. Nokia wird auch weiterhin Handys mit ARM-Prozessoren entwickeln.

 

Mehr Leistung bei gleicher Akkulaufzeit?


Ein Kern dieser Partnerschaft könnte die Entwicklung von Prozessoren und Chipsätzen sein, die den Mobilfunkzugang weitgehend integrieren. So hat es Intel bereits mit WLAN beim Centrino gemacht. Auf diese Weise könnten Geld und Energie gespart werden. Letzteres würde mehr Leistung bei gleicher Akkulaufzeit erlauben.

Es geht Nokia und Intel aber nicht nur um die Hardware, sondern auch um Software und Internet-Dienste. Beide Unternehmen haben eigene Linux-Projekte gestartet. Moblin und Maemo sollen - zumindest, was die gemeinsamen Entwicklungen angeht - kompatibel werden.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

24. June 2009 | 12:12 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Partnerschaft, Nokia, Intel, Mobile Computing, Prozessor, Chipsatz, Moblin, Maemo


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz