Android

Google gewinnt Vodafone und Sony Ericsson

14 neue Mitglieder hat die von Google angestoßene Open Handset Alliance gewonnen. Darunter Asus, Garmin, Sony Ericsson und Vodafone.

Die Open Handset Alliance entwickelt das Handy-Betriebssystem Android, das erstmals im T-Mobile G1, dem sogenannten Google-Handy, eingesetzt wird. T-Mobile wird dieses Smartphone im Frühjahr auch in Deutschland anbieten.

 

Die Open Handset Alliance gewinnt 14 neue Mitglieder
Die Open Handset Alliance gewinnt 14 neue Mitglieder
Neu in der Allianz sind AKM Semiconductor, ARM, Asus, Atheros, Borqs, Ericsson, Garmin, Huawei, Omron, Softbank Mobile, Sony Ericsson, Teleca, Toshiba und Vodafone.

Handys von Asus und Sony Ericsson

Sony Ericsson und Asus kündigten in diesem Zusammenhang an, Smartphones mit Android zu entwickeln. Sony Ericsson scheint aber auch weiterhin auf die Betriebssysteme Symbian OS und Windows Mobile zu setzen.

Überraschend ist dagegen die Beteiligung Vodafones. Nachdem sich vor einem Jahr die Open Handset Alliance erstmals vorstellte - unter anderem mit T-Mobile -, schienen Nokia und Vodafone einen Gegenpol dazu bilden zu wollen. Beide Unternehmen verkündeten einige Kooperationen.


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

9. December 2008 | 19:48 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Android, Open Handset Alliance, Google, Vodafone, Sony Ericsson, Asus, Garmin, Ericsson, Google-Handy, Toshiba


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz