Offline

Google: Auch im Funkloch E-Mails schreiben

Schnelligkeit ist alles, wenn man mit dem Handy auf seine E-Mails zugreift. Sonst bleibt es beim nächsten Mal in der Tasche. Google hat sich dies zu Herzen genommen und in der neuen Handy-Version seines E-Mail-Dienstes Gmail einige Abkürzungen eingeschlagen.

Die Bedienung von Gmail Mobile 2.0 (in Deutschland Google Mail) ist schneller geworden, da Google einige Berechnungen auf den Server ausgelagert hat und somit das Handy entlastet. So soll sich auch innerhalb einer Seite nun schneller scrollen lassen.

Gmail Mobile 2.0
Gmail Mobile 2.0
Auf Geräten mit QWERT-Tastatur sind einige Funktionen jetzt auch direkt per Shortcut erreichbar. "j" führt zur nächst älteren E-Mail, "k" zur neueren. Außerdem kann man direkt zum Anfang oder zum Ende einer Seite springen.

Auch im Funkloche e-mailen

Ebenfalls neu ist der Offline-Modus. Darüber lassen sich auch in Funklöchern alle E-Mails lesen, die man bereits vorher heruntergeladen hat.

 

Beantwortet man diese, werden die  neuen E-Mails so lange im Postausgang gespeichert, bis man wieder Netzempfang hat. Deshalb ist es auch möglich, mehrere Entwürfe zu bearbeiten und zu speichern.


Mit Gmail Mobile 2.0 lassen sich nun erstmals mehrere Gmail- bzw. Google-Mail-Konten verwalten. Die neue Version 2.0 steht vorerst nur für Blackberry-Smartphones und Java-Handys bereit. Sie kann direkt vom Handy unter m.google.com/mail heruntergeladen werden.

 


Mehr auf Pocketbrain


Mehr im Internet

24. October 2008 | 09:13 Uhr | Peter Giesecke | Trackback

Tags: Offline, Google Mail Mobile, Gmail Mobile, Funkloch, Shortcut, Schnelligkeit, E-Mail, Entwurf, Blackberry, Java


Kommentar schreiben

Name
E-Mail

Bitte den Text im Bild hier eingeben. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz